DJ-Workshop

ANFRAGE FORMULAR


Pokut Music bietet einen einen DJ-Workshop den es in dieser Form in Deutschland bislang noch nie angebotenen wurde.

 

Immer mehr DJs sprießen aus dem Boden und streben nach der großen Karriere, dabei ist jedoch nur wenigen der Ursprung dieser Kultur in ihrer klassischen Form bekannt: zwei Plattenspieler, ein Mischpult, ein Kopfhörer und das heißgeliebte, so genannte „schwarze Gold“ - die Vinylschallplatten.

 

Die Workshop-Leiter aus dem Hause Pokut Music können auf eine über 10 Jährige Bühnenerfahrung hinter den Plattenspielern Deutschlands zurückgreifen, mit fachlichem Wissen aus dem Turntablism (DJ-Setup als Instrument, Scratchen, Beatjugglen etc), so wie hohe Kompetenzen beim Thema des „modernen auflegen“, Plattenspieler & Co. in Verbindung mit Erweiterungen wie Laptop, Midi-Controller oder auch Samplern.

 

Die Spezialisierung liegt auf dem so genannten „Global Bass“ oder auch „Weltmusik 2.0“ – darunter versteht man eine Kombination aus diversen Musikrichtungen mit der Besonderheit, dass oftmals, traditionelle Stile sowohl mit

„neueren“ und „moderneren“ als auch mit Einflüssen aus anderen Ländern, Regionen und Sounds kombiniert werden.

 

In dem Workshop geht es darum, nicht nur anhand einer Musikrichtung das Auflegen zu erlernen sondern die Schüler direkt mit mehreren Musikrichtungen dieser Welt in Kontakt zu bringen, damit jeder die Möglichkeit bekommt, sich mit seinem ganz eigenen musikalischen Geschmack an das Thema zu tasten.

 

Es werden Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr angesprochen, die einen genauen Einblick in die Welt des DJing erlangen wollen. Dabei wäre ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld wünschenswert, um den Schülern auch die Möglichkeit bieten zu können beispielsweise traditionellere Musikstücke ihrer Eltern neu zu verpacken und ihre Wurzeln neu zu entdecken.

Hierbei steht die Grenzenlosigkeit der Musik und deren Kombinationsmöglichkeiten im Vordergrund.

 

Die Teenager erhalten somit die Möglichkeit ihre Interessen und Fertigkeiten zu schulen. Sie werden gefördert und gefordert selbstständig Musik aufzulegen, dass ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert. Da die Musik, welche sie selbst gerne hören, im Vordergrund steht, ist das Lernen hierbei, durch die Freude an der Umsetzung, im Hintergrund und es entsteht kein typischer Lernstress, wie beispielsweise im schulischen Umfeld.

Das Thema DJing, besonders in Bezug auf Global Bass und Weltmusik 2.0, mit Musikrichtungen aus diversen Ländern, hilft zur Öffnung gegenüber anderen Kulturen und kann somit auch Akzeptanz fördern und Diskriminierung verdrängen.