Pokut Music bietet einen einen DJ-Workshop den es in dieser Form in Deutschland bislang noch nie angebotenen wurde.

 

Immer mehr DJs sprießen aus dem Boden und streben nach der großen Karriere, dabei ist jedoch nur wenigen der Ursprung dieser Kultur in ihrer klassischen Form bekannt: zwei Plattenspieler, ein Mischpult, ein Kopfhörer und das heißgeliebte, so genannte „schwarze Gold“ - die Vinylschallplatten.

 

Die Workshop-Leiter aus dem Hause Pokut Music können auf eine über 10 Jährige Bühnenerfahrung hinter den Plattenspielern Deutschlands zurückgreifen, mit fachlichem Wissen aus dem Turntablism (DJ-Setup als Instrument, Scratchen, Beatjugglen etc), so wie hohe Kompetenzen beim Thema des „modernen auflegen“, Plattenspieler & Co. in Verbindung mit Erweiterungen wie Laptop, Midi-Controller oder auch Samplern.

 

DieSpezialisierung liegt auf dem so genannten „Global Bass“ oder auch „Weltmusik 2.0“ – darunter versteht man eine Kombination aus diversen Musikrichtungen mit der Besonderheit, dass oftmals, traditionelle Stile sowohl mit

„neueren“ und „moderneren“ als auch mit Einflüssen aus anderen Ländern, Regionen und Sounds kombiniert werden.

 

In dem Workshop geht es darum, nicht nur anhand einer Musikrichtung das Auflegen zu erlernen sondern die Schüler direkt mit mehreren Musikrichtungen dieser Welt in Kontakt zu bringen, damit jeder die Möglichkeit bekommt, sich mit seinem ganz eigenen musikalischen Geschmack an das Thema zu tasten.

 

Es werden Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr angesprochen, die einen genauen Einblick in die Welt des DJing erlangen wollen. Dabei wäre ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld wünschenswert, um den Schülern auch die Möglichkeit bieten zu können beispielsweise traditionellere Musikstücke ihrer Eltern neu zu verpacken und ihre Wurzeln neu zu entdecken.

Hierbei steht die Grenzenlosigkeit der Musik und deren Kombinationsmöglichkeiten im Vordergrund.

 

Die Teenager erhalten somit die Möglichkeit ihre Interessen und Fertigkeiten zu schulen. Sie werden gefördert und gefordert selbstständig Musik aufzulegen, dass ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert. Da die Musik, welche sie selbst gerne hören, im Vordergrund steht, ist das Lernen hierbei, durch die Freude an der Umsetzung, im Hintergrund und es entsteht kein typischer Lernstress, wie beispielsweise im schulischen Umfeld.

Das Thema DJing, besonders in Bezug auf Global Bass und Weltmusik 2.0, mit Musikrichtungen aus diversen Ländern, hilft zur Öffnung gegenüber anderen Kulturen und kann somit auch Akzeptanz fördern und Diskriminierung verdrängen.

 

 

Der Workshop wird an drei Tagen statt finden, von denen einer zur theoretischen Aufklärung, einschließlich der Anwendung und zwei zur praktischen Umsetzung dienen sollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier eine kurze Erläuterung des Ablaufes:

 

 // Tag 1.

 

Vortrag der Dozenten, Phil Oliver Kruse, Künstlername POK und Daniel Sieker, Künstlername Irie Worryah, über die Grundlagen…

 

 

Was ist, tut ein DJ?

 

Welche Musik kann ich mixen?

  • Erläutern des Begriffes „Global Bass“

 

Mit welchen Medien kann man Auflegen?

  • Vinyl
  • CD
  • Midi-Controller => digital
  • Timecode-System => digital, mit Vinyl Steuerung

 

 

…das Equipment

 

Klassisch

  • Bedienung von Mixer (Pioneer DJM 707/Pioneer DJM 800)
  • Bedienung von Plattenspieler (Technics MK2 1210/Vestax PDX 2000 MK2)
  • Funktion des DJ-Kopfhörers

 

Modern

  • Bedienung von DJ-Software (Native Instruments Traktor Scratch Pro)
  • Bedienung von Midi-Controller (Native Instruments X1)
  • Anschließen eines Timecode-Audio-Interface (Native Instruments Audio 4 & 6)
  • Bedienung eines Samplers (Akai MPC 1000)
  • Bedienung einer Sample-Software (Battery)

 

…gut Aufgelegt!

 

Beatmatching

 

Grundlagen des Turntablism (Anschneiden, evtl. mit Videos verdeutlichen)

  • Scratchen
  • Backspins
  • Beatjuggling

 

…der eigene Start

 

Wie fange ich an?

Welches Equipment ist „gut“?

Wie lange muss ich üben?

 

…Lerngruppen

 

Die Workshop-Teilnehmer werden in 2-4 Lerngruppen von jeweils 4-6 Teilnehmern aufgeteilt, mit diesen wird an Tag 2 und 3 am Equipment gelernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…Fragen & Antwort

 

Den Workshop Teilnehmern wird im Anschluss die Möglichkeit gegeben im pers. Gespräch mit den Mentoren spezielle Fragen und Unklarheiten zu klären.

 

 

// Tag 2 & 3

 

…aufgepasst?!

 

  • Abfragen des Wissens von Tag 1
  • Der Umgang und die technischen Möglichkeiten des Equipments muss von den Workshop-Teilnehmern erklärt werden

 

…learning by doing!

 

  • In 2er-Paaren haben die Schüler, unter Hilfestellung der Workshopleiter, die Möglichkeit die ersten Schritte selber am Equipment zu machen und sich mit allen Utensilien vertraut zu machen

 

…das Ziel zum Greifen nah!

 

  • Jeder Schüler muss 10 seiner Lieblingsmusikstücke mitbringen
  • Mit Hilfestellung anfertigen eines Mini-Mixes mit den eigenen mitgebrachten Musikstücken

 

 

Ab 14 Jahren
Bis 18 mit schriftlicher Einwilligung des Erziehungsberechtigten

Dauer

2 Stunden Einzelunterricht

Ausrüstung

Auf Wunsch können Sie natürlich auch Ihre eigenen Lieblingsscheiben mitbringen

Teilnehmer am DJ Workshop

Der DJ-Trainer ist 120 Minuten nur für Sie da, der Gutschein gilt für 1 Person.

Leistung

  • DJ Workshop mit Schwerpunkt Techno/House/Electro oder Hip-Hop
  • Einführung ins DJ-Equipment
  • Bedienung des Mischpults
  • Bedienung der Plattenspieler
  • Rhythmustraining
  • Mixing von Übergängen
  • Plattenspieler, Platten, Kopfhörer und Mischpult werden gestellt